Dive2Paradise.de

Boot 2002

Startseite
Was bisher geschah
Reiseberichte
Sharm El Sheikh 2003
Boot 2003
Gardasee 2002
Boot 2002
Gardasee 2001
Attersee
Hurghada
Tauchen Pur
Sicher Tauchen
Tauchen mit Handicap
Links
Foto-Galerien
Das Team
Kontakt
Gästebuch
Besucher # 14
 
Bitte stimmen Sie für Dive2Paradise.de
 
Bitte stimmen Sie für Dive2Paradise.de

Wir fahren nach Düsseldorf oder wieviel Altbier verträgt ein Österreicher

Wie alle ordentlichen Taucher waren auch wir auf der Boot, um zu sehen, was zur Zeit so "taucht". Wir waren am 26.01.02 in den Messehallen unterwegs. Nur einen Tag, aber es hat ausgereicht, um ganz viele neue Eindrücke und Informationen zu bekommen. Einige von diesen will ich hier ausführen.

Rene und ich haben uns also auf die lange Reise nach Düsseldorf, eigentlich genauer nach Mönchengladbach zu Chris, gemacht. Das ist für uns Franken immer eine Möglichkeit, die außerfränkischen Menschen davon zu überzeugen, dass unser Bier doch besser ist!! :-)

Uns fiel auf, dass auch in diesem Jahr wieder eine Menge Menschen unterwegs waren, die das Thema "Tauchen" interessiert. Einige kannten wir. Als ich durch die Halle 16 lief, kam eine Person auf mich zu und hat mir ganz lieb mein Hand geschüttelt. Ich war etwas verstört und nach einer kurzen Fragerunde haben wir festgestellt, dass er mich mit jemanden verwechselt hat! Also, es waren Leute da, die wir kannten und auch viele, die wir nicht kannten ...

Natürlich gibt es Stände, die wir jedes Jahr besuchen und einfach ein "Muss" sind. Das waren Padi (www.Padi.com), Action-Sport Nürnberg(www.Action-Sport.org), Tauchcenter Hor Palace (von Peter und Beate - siehe Link-Seite) und das Tauchcenter Safaga Paradise (jetzt wieder Rudi und Moni). Leider habe ich am Stand vom Shams Safaga gar keinen mehr gekannt. Wie es scheint, hat es das Management jetzt geschafft, die Fluktuationsrate noch mehr zu erhöhen! (Ich hab's ja immerhin vier Monate dort ausgehalten!)

Oberösterreich stand auch auf der Liste! Der Attersee ist an die österreichischen Bundesforste (ÖBF) verkauft worden und mich hat interessiert, ob sich was geändert hat. Die Jungs am Tresen waren sehr mit sich selbst beschäftigt, obwohl kein Kunde da war. Ich ging auf einen zu und fragte ihn ganz höflich, ob sich durch den Verkauf was geändert hätte. "Den hab ich mir gekauft", bekam ich zur Antwort. Ein weiterer Kollege von ihm meinte mehrmals lauthals, dass er vom Attersee sei! Leider waren die Beiden nicht in der Lange, meine Frage zu beantworten, bis sich ein Dritter einmischte und mir gesagt hat, es hätte sich nichts geändert und ich könne mir ja Unterlage mitnehmen. Diese ganze Aktion war mir fürchterlich unangenehm und auch die Taucher, die mit mir gekommen waren fanden die ganze Aktion ziemlich peinlich! Vielleicht lag es am Altbier?

Als wir dann vom "Süßwasser" genug hatten, zogen wir in Richtung "ABC-Inseln". Dort hinten in der Ecke der Halle ist es immer gut möglich ein wenig "Karibikstimmung" einzufangen. Dieses Jahr hatten wir echt Glück, denn wir lernten Simone Wackenhut (Padi Course Director auf Bonaire www.plazaresortbonaire.com) kennen, die sich für uns richtig viel Zeit nahm und über die Neuigkeiten berichtete! - Liebe Simone, wenn Du allen so begeistert und ehrlich von "Deiner" Insel erzählst, bin ich mir sicher, dass trotz der Anschläge des 11. Septembers, bald wieder ganz viele Taucher nach Bonaire kommen!

Natürlich waren wir auch bei VIT und haben Bernd Wolsing (TL** ), von der Tauchschule Bernd Wolsing (www.tauchschule-dortmund.de), ein paar Fragen über CMAS Germany gestellt. Da diese Organisation erst 2001 gegründet wurde, hat mich das richtig interessiert, was sich in den letzten Monaten getan hat. Bernd hat mich, neutral informiert und fachlich echt gut beraten! Es ist schön, wenn ein Kollege den anderen einfach akzeptiert, auch wenn er in einem anderen Verband ist. Bei einem TL kommt es einfach auf die persönliche Eignung an, nicht auf die Organisation.

Auf dem Weg durch die Messe ist mir dann noch Benjamin Franz (www.Benjamin-Franz.de) begegnet. Das letzte mal als ich ihn am Attersee getroffen habe, hatte er richtig Zeit, ein paar Fragen von meinen Tauchschülern und von mir zu beantworten. Auf der Boot war er natürlich von einem Termine zum Anderen unterwegs, aber er hat trotz aller Hektik noch die Ruhe gefunden, ein paar Worte mit einem echten Fan (- also mit mir!) zu wechseln.

Ja, das waren also die Highlights von meinem Tag auf der Boot. Es war natürlich noch viel, viel mehr los, aber ich habe mich auf die wichtigsten Geschehnisse beschränkt. Düsseldorf ist während der "Boot" immer eine Reise wert - und - wenn es nächstes Jahr irgendwie zu machen ist, bin ich wieder dabei!

Als Schlußbemerkung will ich an dieser Stelle noch anbringen, dass unser fränkisches Bier echt gut angekommen ist! Klar!